Aktuelle Corona-Regeln

Hervorgehoben

Regelungen für den Sportbetrieb zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie gültig ab dem 7. Januar 2021 bis auf Widerruf

Die Kontaktbeschränkungen werden mit der Coronaschutzverordnung vom 7. Januar 2021 nochmals erweitert, indem sich Angehörige eines Hausstandes im öffentlichen Raum nur noch mit einer Person aus einem anderen Hausstand treffen können.

Grundsätzliches

  1. Es gelten grundsätzlich die Regeln der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) in der aktuellen Fassung in Verbindung mit eventuell gültigen Allgemeinverfügungen der Stadt Köln zur regionalen Anpassung der CoronaSchVO an das Infektionsgeschehen in der Stadt Köln.
  2. Im öffentlichen Raum ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen einzuhalten. Dies gilt insbesondere für die Umkleiden, die Bootshalle, den Steg usw. Eventuelle Ausnahmen regelt die CoronaSchVO in der aktuellen Fassung. Es gilt Maskenpflicht.
  3. Wir bitten um Rücksichtnahme bei der Wahrung des Mindestabstands, insbesondere auf dem Zugangssteg und auf den Laufwegen.
  4. Nach Eintreffen an der jeweiligen Sportstätte Bootshaus Rhein und Fühlingen sind die Hände zwingend mit Seife 30 Sekunden gründlich zu reinigen oder zu desinfizieren.
  5. Bei jeglichen typischen Krankheitssymptomen bleibt zu Hause. Typische Krankheitssymptome sind: Fieber, trockener Husten, Geruchs- sowie Geschmacksstörungen, Bindehautentzündung, leichter Durchfall, Müdigkeit, Kurzatmigkeit.
  6. Minimiert Körperkontakte auf ein Minimum, keine Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale.
  7. Haltet die persönlichen Hygieneregeln ein: Häufiges Händewaschen (min. 30sek.) mit Seife und heißem Wasser, Gesicht nicht berühren, Husten oder Niesen in die Armbeuge oder ins Taschentuch, Abstand halten, Berührungen vermeiden.
  8. Aktualisierung wegen Überschreitung Inzidenzwert >35: Es gilt generell die Maskenpflicht, außer für diejenigen, welche aktiv Sport treiben bzw. ausüben (im Ruderboot).
  9. Alle Zusammenkünfte auf und neben unserem Bootshaus, die nicht dem unmittelbaren Individualsport dienen oder aufgrund regelmäßiger Pflege-, Reparatur -und Instandsetzungsarbeiten an der Liegenschaft bzw. am Gemeinschaftseigentum stattfinden, sind nicht zulässig.

 Ruderbetrieb schwimmendes Bootshaus Rhein

  1. Die Rudertermine und individuelle Verabredungen sind ausgesetzt.
  2. Das Rudern ist – Steuererlaubnis vorausgesetzt – für Angehörige eines Hausstandes mit nur noch einer Person aus einem anderen Hausstand erlaubt.
  3. Hierzu ist jeweils eine Anmeldung per mail notwendig. Zur Koordination eine Reservierungsmail an ruderwart@kcfw.de senden.
  4. Vor der Fahrt muss zwingend der Eintrag in das Fahrtenbuch erfolgen.
  5. Nach dem Rudern sind jeweils der Steg (nach der Reinigung des Bootes) und das Bootshaus zügig zu räumen und zu verlassen.
  6. Nach dem Rudern sind die Griffe der Skulls mit den angebotenen Einmalmaterialien zu reinigen, die anschließend zu entsorgen sind.

Ruderbetrieb Fühlingen

Auf der Sportanlage Fühlinger See ist seit dem 16. Dezember 2020 und bis mindestens zum 31. Januar 2021 kein Trainingsbetrieb für den Vereins-, Breiten- und Freizeitsport erlaubt. Dies betrifft die Nutzung der Regattastrecke und der Seen für Rudern, Kanu, Tauchen, Stand-Up-Paddling und alles weitere.

Nach Erlass der Landesregierung ist der oben genannte Trainingsbetrieb gemäß Paragraph 9 Absatz (1), (3) und (4) der aktuellen CoronaSchutz-Verordnung vom 11. Januar 2021 nicht gestattet.

Ausgenommen sind:

  1. Kaderathleten im Rudern und Kanu des Landesleistungsstützpunkts der Sportanlage Fühlinger See
  2. der Sportunterricht der Schulen und Hochschulen

Nutzung von Umkleiden und Duschen im schwimmenden Bootshaus Rhein

  1. Die Umkleiden sind geschlossen.
  2. Die Duschen sind gesperrt und dürfen nicht genutzt werden.
  3. Bei Toilettennutzung im Untergeschoss des Bootshauses ist der Zugang jeweils nur einer Person gestattet.

Der Vorstand bittet alle Mitglieder um Beachtung und strikte Einhaltung dieser Hygiene- und Verhaltensregeln. Der Vorstand behält sich vor, bei Verstößen gegen diese Regeln ein Ruderverbot gegenüber den entsprechenden Mitgliedern auszusprechen. Weiterhin weist der Vorstand darauf hin, dass diese Regelungen vorläufigen Charakter haben und sich ändern können, wenn sich die rechtlichen oder gesundheitlichen Rahmenbedingungen ändern.
Alle Regelungen sind getroffen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Wenn sich alle konstruktiv verhalten und mittun, begünstigt dies eine Rückkehr zum gemeinschaftlichen Sport- und Trainingsbetrieb.

Köln, 11. Januar 2021

Kölner Club für Wassersport e.V.
Der Vorstand